Günther Ofner erhält Infrastruktur-Auszeichnung „Red Arrow 2021“

4 mins read
(c) Future Business Austria

Infrastrukturinitiative Future Business Austria und namhafte Expertenjury vergibt Auszeichnung an den Airport-Vorstand für sein Engagement im Bereich Infrastrukturausbau.

Wien (OTS) – Für seine Verdienste um den Infrastrukturausbau in zukunftsentscheidenden Bereichen erhält Flughafen Wien-Vorstand Dr. Günther Ofner den „Red Arrow 2021“ der Infrastrukturinitiative Future Business Austria. Übergeben wurde die Auszeichnung von Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Verkehrsstaatssekretär Dr. Magnus Brunner im Rahmen des heute stattfindenden 19. Standort- und Infrastruktursymposiums in Wien. Seit 2005 wird diese Auszeichnung vergeben. Eine namhafte Expertenjury mit Vertretern der Wirtschaftsuniversität Wien, der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, der Wirtschaftskammer Österreich, dem Tourismusministerium sowie aus der Meinungsforschung und Logistik nominiert dabei Persönlichkeiten, die sich durch besonderes Engagement in den Bereichen Infrastruktur- und Standortentwicklung verdient machen.

„Eine leistungsfähige Infrastruktur ist das Rückgrat des gesamten Wirtschaftsstandortes und die Basis einer funktionierenden Volkswirtschaft. Verkehr, Telekommunikation, Energie und weitere Sektoren sind die Säulen, auf denen unsere gesamte Volkswirtschaft und die Versorgungssicherheit stehen. Die Umsetzung dringend notwendiger Projekte dauert aber häufig viel zu lang. Um unsere hohe wirtschaftliche und gesellschaftliche Standortqualität zu erhalten, vor allem aber um die notwendige Energie- und Verkehrswende tatsächlich umzusetzen, ist ein deutlich beschleunigter Infrastrukturausbau notwendig. Diese wird aber durch überlange Verfahren und überbordende Auflagen massiv erschwert und gefährdet damit auch die Erreichung der Klimaziele. Ich freue mich sehr über diese Anerkennung und hoffe, dass die Vorschläge aus der Infrastrukturoffensive auch Gehör finden.“, hält Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.

Achtköpfige Expertenjury aus Wirtschaft, Logistik und Forschung

Nominiert wurde Dr. Günther Ofner von einer achtköpfigen Expertenjury mit Muhamed Beganovic (Chefredakteur der internationalen Wochenzeitung Verkehr), DI Dr. Emmanuel Glenck (Bereichsleiter Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG), Dr. Peter Hajek (Managing Partner Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH), KommR Mag. Alfred Harl, MBA CMC (Obmann des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich), Univ.-Prof. Dr. Sebastian Kummer (Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik an der Wirtschaftsuniversität Wien), Mag. Andreas Reichhardt (Sektionsleiter im Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus) sowie Maxim Podoprigora (Projektleiter Future Business Austria) und David Ungar-Klein (Initiator Future Business Austria).

Jurybegründung: „Umfassendes infrastrukturpolitisches Verständnis“

Die Jury würdigt in ihrer Begründung das hohe Engagement von Dr. Günther Ofner für die stetige Weiterentwicklung in Infrastrukturvorhaben im Rahmen seiner zahlreichen Managementfunktionen im Energie- und Telekommunikationsbereich und hebt besonders sein „umfassendes infrastrukturpolitisches Verständnis“ und seine Mitverantwortung für „bedeutende Impulse beim zukunftsfähigen Ausbau der österreichischen Luftfahrtinfrastruktur“ hervor. Dies umfasst „auch die Bemühungen für einen nachhaltigen Aufschwung aus der noch immer anhaltenden und herausfordernden COVID-19-Krise“.

Der studierte Jurist Ofner war ab 1981 in verschiedenen Managementfunktionen beruflich tätig, darunter als Geschäftsführer des Friedrich Funder Instituts für Journalistenausbildung und Medienforschung, als stellvertretender Direktor der Politischen Akademie und von 1994 bis 2004 als Finanzvorstand der Burgenländischen Elektrizitätswirtschafts AG (BEWAG). Nach weiteren Vorstandsfunktionen (Vorstandsvorsitzender bei UTA Telekom AG, Vorstand bei Burgenland Holding AG, Geschäftsführungsfunktionen in der EVN), wechselte Ofner 2011 als Finanzvorstand zur Flughafen Wien AG. Weiters ist Ofner Mitglied des Aufsichtsrats der Austro Control und Obmann der Berufsgruppe Luftfahrt der Wirtschaftskammer Österreich.

Textquelle: Flughafen Wien AG, APA OTS

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nächste Story

Zeitplan der Gaswirtschaft für Energiewende steht

Letzte Story

Nehammer kündigt strenge 2G-Kontrollen an

Latest from Blog