Hilfswerk Niederösterreich freut sich über Sachspende von GENOL

3 mins read
(c) Hilfswerk NÖ

Mit insgesamt 1.056 Litern Scheibenfrostschutzmittel unterstützt die GENOL Gesellschaft m.b.H. das Hilfswerk Niederösterreich.

St. Pölten (OTS) – Der Winter ist da und mit ihm auch die sinkenden Temperaturen. Besondere Witterungsverhältnisse wie Schnee, Glätte oder Kälte sind für AutofahrerInnen eine Herausforderung. Tagtäglich sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfswerk NÖ im ganzen Land unterwegs, um Kundinnen und Kunden verlässlich zu betreuen. Dabei sind sie stets gut ausgerüstet, um die Pflege und Betreuung bei jeglichen Witterungsbedingungen sicherzustellen. „Ich bin sehr stolz auf das tatkräftige Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denn sie sind bei jedem Wind und Wetter im Einsatz. Ihre Sicherheit und die einwandfreie Funktion der Fahrzeuge sind uns ein großes Anliegen, daher freuen wir uns besonders über die Scheibenfrostschutzmittel-Spende der Firma GENOL“, betont LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer, Präsidentin des Hilfswerk Niederösterreich. 

„Für uns steht das Hilfswerk für unkomplizierte Hilfe mit großer Verbundenheit zu den Menschen aus der jeweiligen Region. Diese Haltung verbindet uns, aus diesem Grund bieten wir hier gern unsere Unterstützung an“, so Emanuel Guelfenburg, Geschäftsführer der GENOL. In ganz Niederösterreich verankert und für viele Menschen im Land eine wichtige Stütze: das Hilfswerk Niederösterreich ist mit Services in der Mobilen Pflege und Betreuung und Angeboten für Familien in alltäglichen und herausfordernden Zeiten für die niederösterreichische Bevölkerung da. Informationen zur Angebotspalette sind auf der Website www.noe.hilfswerk.at oder unter 05 9249 erhältlich.  

Über GENOL

GENOL GesmbH ist ein Unternehmen der RWA Raiffeisen Ware Austria AG und der OMV Downstream GmbH mit umfangreichem Know-how und langjähriger Erfahrung im Energiesektor. Das Unternehmen ist Spezialist für Brennstoffe, Treibstoffe sowie Spezialprodukte für Kraftfahrzeuge (insbesondere Schmiermittel) und vertreibt seine Produkte insbesondere über Lagerhäuser. Unter der Marke GENOL steht in den ländlichen Regionen Österreichs ein dichtes Tankstellennetz zur Verfügung, an denen mit der überregionalen Tankkarte „Genol G+ Card“ flexibel und bargeldlos getankt werden kann. Das Energieunternehmen beschäftigt sich intensiv mit alternativen und erneuerbaren Energien. Im Bereich der verdichteten Biomasse – also Pellets und Briketts – zählt GENOL zu einem der wichtigsten Player am österreichischen Markt und engagiert sich weiters in den Bereichen E-Mobilität und Photovoltaik. Am Unternehmenssitz in Korneuburg arbeiten derzeit rund 30 Mitarbeiter.


Textquelle: Hilfswerk Niederösterreich, APA OTS


OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001 | www.ots.at

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nächste Story

Belakowitsch: Regierung schickt Betriebe mit Lockdowns in die Pleite

Letzte Story

FPÖ ortet Untreue bei Kurz-Facebookseite

Latest from Blog