Kickl: Kurz flüchtet in parlamentarische Immunität

1 min read
© Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen

Herbert Kickl kritisiert die Methode des Rücktrittes von Sebastian Kurz hart und geht mit der ÖVP hart ins Gericht.

Wien (OTS) – „Sebastian Kurz tritt die Flucht in die parlamentarische Immunität an“, kommentierte FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Herbert Kickl die abendliche Ankündigung des ÖVP-Obmanns, von nun an nicht mehr Bundeskanzler, sondern Klubobmann im Parlament sein zu wollen.

Da er sich nun hinter seiner parlamentarischen Immunität verschanzen werde, breche Kurz damit sein gestriges Versprechen, dass er für rasche Aufklärung sorgen werde. Offenbar plane er, die ganze Affäre zu einer unendlichen Geschichte zu machen, bis die ÖVP das Justizministerium wieder innehabe, vermutete Kickl. „Kurz mag als Kanzler weg sein – aber das türkise System ist nach wie vor voll da, das System Kurz wird weiter von ihm betrieben, nur aus einer anderen Position“, betonte der freiheitliche Bundesparteiobmann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Textquelle: Freiheitlicher Parlamentsklub, APA OTS

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nächste Story

Dynamisch: BMW 2er Active Tourer

Letzte Story

AK fordert Schutzpaket von Regierung

Latest from Blog