Leichtfried will Plan für nationale Impfwoche umsetzen

1 min read
© Parlamentsdirektion / Ulrike Wieser

Jörg Leichtfried will den Vorschlag von Pamela Rendi-Wagner umsetzen. Die SPÖ-Chefin sprach sich für nationale Impfwochen aus.

Wien (OTS/SK) – „Dass der Gesundheitsminister erst jetzt draufkommt, dass es ein einheitliches Vorgehen in Sachen Corona braucht, ist Teil des Problems. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fordert ein zentrales Corona-Management seit 1,5 Jahren“, erinnert SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried. „Es ist auch die Verantwortung des Bundes, wenn es in manchen Ländern nicht ausreichend PCR-Tests oder Personal für Kontrollen gibt. Die Regierung darf sich nicht abputzen, sondern muss ihre Verantwortung wahrnehmen.“

„Es ist frustrierend und ermüdend, dass wir im 20. (!) Monat der Pandemie, in der vierten Welle, noch immer erleben, wie die türkis-grüne Regierung zu spät und zu zögerlich reagiert. Die Regierung hoppelt der Entwicklung wieder einmal hinterher“, so Leichtfried. Der Vizeklubchef bekräftigte die Forderungen der SPÖ: Eine nationale Kraftanstrengung fürs Impfen mit einer österreichweiten Impfwoche sowie ein zentrales Pandemie-Management. „Wenn sogar der Ärztekammerpräsident heute sagt, er kann die Regeln nicht mehr überblicken, dann sieht man, dass was nicht stimmt.“

Textquelle: SPÖ-Parlamentsklub, APA OTS

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nächste Story

SV Ried: Jugendtag beim Match gegen Hartberg

Letzte Story

Spatenstich für das modernste Chemikalienlager Österreichs

Latest from Blog