Stadt Wien startet Winterpaket der Wohnungslosenhilfe

7 mins read

900 zusätzliche Plätze für obdach- und wohnungslose Menschen, KälteApp und Straßensozialarbeit als zentrale Unterstützung

Wien (OTS) – Das bereits 12. Winterpaket der Stadt Wien bietet allen von Obdach- und Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen mehr als eine warme Übernachtungsmöglichkeit. Dafür sorgen von 2. November 2021 bis 2. Mai 2022 900 zusätzliche Plätze in Notquartieren, die erneut im 24-Stunden-Betrieb geführt werden. Die Plätze im niederschwelligen Bereich werden damit in der kältesten Jahreszeit auf rund 1.700 aufgestockt. Auch dieses Jahr steht allen Menschen in Wien die KälteApp zur Verfügung, mit der man unkompliziert und rasch die Straßensozialarbeit informieren kann.

„Die kommenden Monate sind für obdachlose Menschen die härteste Zeit des Jahres. Mit dem Winterpaket lassen wir sie nicht allein und sorgen dafür, dass in Wien niemand die kalte Jahreszeit auf der Straße verbringen muss“, so Sozialstadtrat Peter Hacker bei der Präsentation im Notquartier Obdach Favorita. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei, das haben wir auch bei unseren Planungen berücksichtigt. Umso mehr freut es mich, dass 900 zusätzliche Plätze in den Notquartieren zur Verfügung stehen und das Angebot in den Wärmestuben erweitert wurde.“

Umfangreiches Zusatzangebot im Winter
„Wir haben in Wien ein europaweit vorbildliches System der Wohnungslosenhilfe. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen werden die Anstrengungen im Winter erneut verstärkt. Das zeigen die hunderten zusätzlichen Plätze in den Notquartieren, aber auch unsere Wärmestuben. Wir sind sehr gut auf den bevorstehenden Winter vorbereitet“, so Kurt Gutlederer, Leiter der Wiener Wohnungslosenhilfe im Fonds Soziales Wien (FSW).

Das Winterpaket wird vom FSW koordiniert und gemeinsam mit Obdach Wien, Wiener Rotes Kreuz, Caritas der Erzdiözese Wien, Samariterbund Wien, Volkshilfe Wien, Johannitern und der St. Elisabeth-Stiftung umgesetzt. Neben den rund 900 Schlafplätzen für Einzelpersonen und Paare gibt es auch Unterbringungsmöglichkeiten für 21 Familien im Winterpaket. Diese Kapazitäten ergänzen die rund 770 niederschwelligen Plätze im Regelangebot, die ganzjährig zur Verfügung stehen. Vier zusätzliche Wärmestuben bieten neben dem 24-Stunden-Betrieb in den Notquartieren Raum für 195 Personen und ergänzen die Plätze in den bestehenden acht Tageszentren. Zudem werden Kapazitäten in der Beratung sowie in der Straßensozialarbeit aufgestockt.

KälteApp – selbst aktiv werden
Mit der KälteApp können auch alle Wienerinnen und Wiener einen Beitrag leisten und mit wenigen Klicks dafür sorgen, dass StraßensozialarbeiterInnen von Obdach Wien vor Ort helfen.

„Mit der kostenlosen KälteApp können alle Menschen in Wien unkompliziert die Straßensozialarbeit verständigen, wenn sie obdachlose Menschen auf der Straße sehen“, so Stadtrat Hacker. „Gerade in Krisenzeiten ist sozialer Zusammenhalt gefragter denn je. Wegschauen ist keine Option, wenn jemand Hilfe und Unterstützung braucht.“

„Obdach unterwegs“, die Straßensozialarbeit des FSW-Tochterunternehmens Obdach Wien, geht den Meldungen, die über die KälteApp eintreffen, nach und sucht die obdachlosen Personen auf. Die Sozialarbeiterinnen und -sozialarbeiter informieren über Angebote des Winterpakets, vermitteln in Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe oder teilen Schlafsäcke aus. Die Straßensozialarbeit ist an 365 Tagen im Jahr in ganz Wien unterwegs. Unterstützt wird die tägliche Arbeit im Winter durch die Meldungen der Wienerinnen und Wiener, das war insgesamt bereits über 1.700 Mal der Fall.

„Die KälteApp ist für uns eine ganz wichtige Unterstützung, um bedürftigen Menschen rasch helfen zu können, deshalb stocken wir dafür im Winter auch unser Team auf. Jede einzelne Meldung zählt. Mein Appell an alle Wienerinnen und Wiener: Helfen wir gemeinsam! Laden Sie sich die KälteApp herunter und schauen Sie auf Menschen, die unsere Hilfe benötigen“, sagt Burkhard Mayr, Leiter der Straßensozialarbeit bei Obdach Wien.

Die KälteApp steht zum kostenlosen Download bereit und wurde bereits von knapp 10.000 Wienerinnen und Wienern heruntergeladen. Alle Infos finden Sie unter www.kaelteapp.wien.

Über die Wiener Wohnungslosenhilfe des FSW
In Wien bekommen Menschen ohne Obdach oder Wohnung bestmögliche Unterstützung und Betreuung. Die im FSW verankerte Wiener Wohnungslosenhilfe bietet gemeinsam mit 30 Partnerorganisationen Beratung und Betreuung sowie passende Aufenthalts-, Schlaf- und Wohnplätze an. 2020 nutzten 12.550 Personen die vielfältigen Angebote der Wiener Wohnungslosenhilfe. Die Stadt Wien hat dafür im Vorjahr rund 105 Mio. Euro aufgewendet. Insgesamt finanziert der FSW im Regelangebot ganzjährig rund 6.800 Wohn- und Betreuungsplätze (exkl. Winterpaket-Maßnahmen).

Über das Notquartier Obdach Favorita
Im Notquartier Obdach Favorita gibt es für obdachlose Frauen 50 geschützte Plätze unter Einhaltung notwendiger Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Die Einrichtung wird von Obdach Wien betrieben und steht den Frauen im Rahmen des Winterpakets der Wiener Wohnungslosenhilfe rund um die Uhr offen. Es werden kleine Mahlzeiten und heiße Getränke serviert. Darüber hinaus stehen die Betreuerinnen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung und beraten etwa zu weiteren Unterstützungsangeboten und Perspektiven.

Über Obdach Wien
Mit vielfältigen und innovativen Angeboten von der Straßensozialarbeit bis zur mobilen Betreuung in der eigenen Wohnung ist Obdach Wien, ein Tochterunternehmen des Fonds Soziales Wien (FSW), Vorreiter in der Wiener Wohnungslosenhilfe. Die gemeinnützige GmbH wurde 2005 gegründet und betreibt insgesamt über 20 Einrichtungen

Textquelle: Fonds Soziales Wien, Stadtrat Peter Hacker, APA OTS

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nächste Story

Amesbauer: Erschreckend hoher Anteil bei Fremdenkriminalität

Letzte Story

Lebensmittelgroßhandel von Lieferverzögerungen betroffen.

Latest from Blog