/

Verschärfungen: FFP2-Maskenflicht im Freien und 2G-Kontrolle im Handel

1 min read
(c) Shutterstock.com / Spitzi Foto

Die Omikron-Mutation sorgt für schärfere Verschärfungen. Unter anderem gilt ab kommender Woche eine Maskenpflicht im Freien.

Ab nächster Woche wird im Handel eine verstärkte Kontrolle der 2G-Regel durchgeführt. Der Nachweis soll entweder beim Eingang oder am Ende des Einkaufs an der Kassa überprüft werden. Des Weiteren tritt ab dem 11. Jänner die Maskenpflicht im Freien in Kraft. Diese soll überall dort angewendet werden wo der obligatorische Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Beispielsweise bei Menschenansammlungen. Des Weiteren wurde bei der Krisensitzung bechlossen das die Bundesländer auf „stark frequentierten Plätzen“ eine Maskenpflicht einführen können. Auch bezüglich Grüner-Pass wurde ein Beschluss getroffen. Dieser ist nun 6 Monate gültig.

Die K1 und K2 Personen-Einordnung fällt. Ab dem 8. Jänner gibt es nur mehr die Bezeichnung Kontaktpersonen. Wenn man insgesamt drei Mal geimpft ist oder alle Personen eine FFP2-Maske getragen haben gilt man nicht als Kontaktperson. Im Fall, dass man eine Kontaktperson ist, kann man sich ab dem fünften Tag mittels PCR-Test freiesten. Auch positiv getestete Bürgerinnen und Bürger können sich ab Tag fünf freitesten.

Kilian Schrögenauer

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nächste Story

FPÖ – Kickl: Je geringer die Wirksamkeit der Impfung, desto sturer wird die Regierung

Letzte Story

Bundeskanzler Karl Nehammer positiv auf Corona getestet

Latest from Blog